1998 – Die Südstaatentour

61 / 100 SEO Punktzahl

Zurück

Während wir im Sommer 1997 damit gerechnet hatten, dass diese Tour möglicherweise die einzige bleiben würde, führte es uns im Frühjahr 1998 nach nur 9 Monaten bereits wieder in die USA. Diesmal hatten wir uns vorgenommen, die Atlantikküste ab New York nach Süden zu befahren und dann den Golf von Mexico bis New Orleans. Die Rückreise sollte diesmal ab Atlanta sein.

1998 – Die Südstaatentour – Von New York bis Atlanta (Copyright: US Department of Interior)

Die Tour begann wieder in New York, allerdings wollten wir diesmal bereits am zweiten vollen Tag hier starten, doch es kam ganz anders… Während im Vorjahr beim Autoverleiher lediglich der deutsche Führerschein gewollt war und ich diesmal deshalb den internationalen Führerschein gar nicht erst mitgenommen hatte, wollte der aktuelle Autoverleih (ein anderer großer internationaler) jedoch ausdrücklich den internationalen Führerschein…. Da der Wagen bereits zu einem sehr günstigen Preis vorgebucht war, hätte sich ein Wechsel auch überhaupt nicht gelohnt.

Also haben wir uns von Freunden zuhause meinen internationalen Führerschein per UPS-Express nachschicken lassen, so dass er am nächsten Tag bereits da war. So hatten wir zwar einerseits einen entspannten zusätzlichen Tag in New York, andererseits musste der fehlende Tag dann irgendwie wieder aufgeholt werden.

Das erste Teilstück von New York bis Washington blieb unverändert, während wir im Anschluss daran statt der ursprünglich geplanten Route über Norfolk, Virginia direkt mit Zwischenübernachtung in Raleigh nach Charleston fuhren, wo uns bereits die Atmosphäre von „Vom Winde verweht“ mit diversen großen Plantagen, einer wunderschönen Innenstadt und mit tollem Pier mit übergroßen Hollywood-Schaukeln erwartete.

Über Savannah, Daytona Beach, Cape Caneveral und West Palm Beach ging es dann weiter bis nach Miami Beach. Von hier aus „arbeiteten“ wir uns quer durch Florida und die Sümpfe mit zahlreichen Alligatoren bis nach St. Petersburg mit einigen Badetagen vor.

Bei der Weiterfahrt machte jedoch unser Leihwagen Probleme, so dass wir in Tampa im Austausch das neueste Modell (!) eines Lincoln Towncar erhielten, mit dem es dann über Talahassee und Pensacola bis nach New Orleans weiter ging. Von New Orleans aus fuhren wir abschließend über Jackson, Memphis (Blues) und Nashville (Country) quer über die letzten Ausläufer der Apalachen nach Atlanta, von wo aus dann zu unserem großen Bedauern die Heimreise startete.

Zurück