2019 – Von San Francisco bis Chicago

60 / 100 SEO Punktzahl

Für diese Reise hatte ich den Wunsch, verschiedene interessante Ziele, die ich bereits von früheren Reisen kannte, noch einmal zu besuchen und gleichzeitig aber auch neue interessante Ziele in die Tour einzubauen.

So wollte ich von San Francisco aus gerne noch einmal in die (nördlichen Ausläufer der) Sonora-Wüste, ich wollte unbedingt einmal die Tropfsteinhöhlen in Carlsbad und die dort abends in riesigen Mengen ausschwärmenden Fledermäuse sehen. Ich wollte diverse Observatorien besichtigen und von New Orleans aus den Spuren des Reiseschriftstellers Paul Theroux ‚Im tiefen Süden‘ auf dem alten Highway 61 z.B. in Hollandale oder Clarksdale folgen.

Ich wollte meiner Musikleidenschaft mit Cajun-Musik in den Sümpfen Louisianas, mit Jazz in New Orleans, mit Blues in Clarksdale und Memphis und natürlich Country Musik in Nashville frönen. Und zum Abschluss noch einmal auf die Aussichtsebene des Sears Tower in Chicago fahren (von wo aus ich vor 22 Jahren wegen Nebels rein gar nichts sehen konnte, aber deshalb auch den Eintritt erstattet bekam).

Anreise

San Francisco

Yosemite N.P.

Alabama Hills

Death Valley

Las Vegas

Hoover Damm

Painted Rock Petroglyphs

Organ Pipe N.P. & Saguaro N.P.

Kitts Peak Observatory

Tucson

White Sands N.M.

Three Rivers Petroglyphs

Roswell

Carlsbad Caverns

McDonald Observatory

Houston und das Space Center

Galveston

Lafayette und die Cajun Music

New Orleans und die Jazzmusik

Vicksburg

Highway 61 Revisited

Memphis mit Blues und Soul

Nashville mit Country Music

Über St. Louis nach Chicago

Zurück nach Hause…